Markenstrategie für B2B

Jan-Dirk Schumacher19. Januar 2010

Jeder kennt Sie, die grossen Konsum-Marken. Sie vermitteln uns Freiheit, Coolness, Sportlichkeit oder viele andere Werte. Doch wie sieht es im Bereich des B2B aus? Auf welche Werte soll die Zulieferindustrie setzen?

Mehrere internationale Studien bestätigen, dass Unternehmen welche eine konsequente B2B-Markenstrategie verfolgen und Mittel zum Aufbau und Pflege ihrer Marke bereitstellen erfolgreicher sind als andere. Ein Grossteil (82%) der Unternehmen deklariert, dass die B2B-Marke einen wichtigen Beitrag zum Erfolg leistet.

Die Firma «Brand:Trust» untersucht in ihrer Studie «B2B-Marken in der Praxis» die Markenführung von Unternehmen in der Zulieferindustrie. Die Befragung von Unternehmen und Kunden liefert interessante Ergebnisse.

Eine Vielzahl der Unternehmen wirbt vorzugsweise mit leistungsbezogenen Kriterien wie Kompetenz, Innovation und Flexibilität. Kaufentscheidend für die Kunden sind aber oft Sicherheitskriterien wie Zuverlässigkeit und Qualität. Der Einkäufer muss seinen Kaufentscheid häufig intern begründen.

Konsequent geführte B2B-Marken, die diese geforderten Werte vermitteln, haben in diesem unternehmensinternen Prozess die besseren Erfolgsaussichten als andere. Sie geben den Entscheidungsträgern die notwendige Sicherheit eine richtige Entscheidung zu treffen.